Monthly Archives: Oktober 2011

Was macht den Unterschied?

Porsche Autos sind im Vergleich zu allen anderen Wägen deutlich teurer. Obwohl viele Menschen von einem eigenen Porsche träumen, können sich nur die wenigsten Menschen diesen Traum auch in die Wirklichkeit umsetzen. Es scheitert in der Regel am nötigen Kleingeld. Was genau macht jedoch den Unterschied so groß von einem normalem Auto und einem Porsche?

Diese fängt bereits in der Produktion an. Für Porsche werden nur die hochwertigsten Materialien verwenden. Dies reicht vom Schweißgerät bist zum Ledermaterial der Innenausstattung. Dies vergessen manche Leute, in wie vielen Bereiche Porsche seine Konkurrenten übertrifft. Auch die Schweißer, die am Schweißgerät mit Porsche Materialien arbeiten müssen im Voraus eine umfangreichen Bewerbungsprozess durchlaufen, bevor sie die Gelegenheit bekommen bei Porsche zu arbeiten.

Die nur für Arbeiter am Schweißgerät, sondern auch für alle anderen Sparten werden stets umfangreiche Bewerbungsprozesse durchgeführt, da Porsche auch in Bezug auf Mitarbeiter und Personal ganz oben stehen muss. Das einzigartige Design hat Porsche seinen erfahrenen Autodesignern zu verdanken. Da diese höchstqualifiziert sind, unterscheiden sie sich deutlich von anderen Autofirmen.

Diese hochwertige Qualität bedeutet einen großen Vorteil, nämlich dass der Wert des Porsches im Vergleich zu anderen Autos viel länger erhalten bleibt. Der Wertverlust dieses Autos ist also deutlich geringer als bei anderen PKW. Für Menschen, die beim Kauf eines Gebrauchtwagens gerne Geld sparen ist dieser geringe Wertverlust natürlich ein Nachteil, da der Porsche auch als Gebrauchtwagen alles andere als ein Schnäppchen ist.

Hat man einen Unfall so bedeutet das ebenfalls höhere Kosten als bei einem gewöhnlichen PKW. Schließlich darf man bei der Reparatur nicht allgemeine Schweißgeräte benutzen, sondern spezielle Schweißgeräte für Porsche-Autos.

Wer also alle möglichen Faktoren in seine Berechnungen miteinbezieht wir sich sehr schnell im Klaren sein, woher der wesentlich höhere Preis des Porsches kommt.

Einen Porsche finanzieren

Einen Porsche finanzieren ist eine oftmals gestellte Frage, die sich sicherlich jeder schon einmal gestellt hat. Eine Autofinanzierung hat bestimmt auch schon jeder einmal durchgeführt. Aber eine Finanzierung für einen Porsche? Ist das nicht zu teuer? Trotzdem reizt der Gedanke zugegeben. Dieser Wagen ist einfach einzigartig. Fahrspaß und ein gelungener Auftritt ist mit einem Porsche garantiert. Jeder, der dazu gehören will, fährt heute einen Porsche.

Nicht nur der Kaufpreis hält viele Menschen vom Kauf eines solchen Statussymbols ab sondern auch die Versicherungen und der Verbrauch sind gegenüber üblichen Modellen erhöht. Die Kosten senken kann man indem man sich ein gebrauchtes Modell zulegt. Dies kann den erhöhten Benzinverbrauch ein wenig auffangen. Außerdem braucht man für die hohen Leistungen, die ein Porsche bringt fast das Doppelte an Treibstoff. Ein Normalverdiener wird sich dieses Auto also nur schwer leisten können.

Für junge Männer, die gerade eine Familie gegründet haben, wird es besonders schwer das nötige Geld für einen solchen Wagen aufzubringen. Dennoch entscheiden sich viele Familien aus Statusgründen trotzdem für eine Autofinanzierung. Viele nehmen auch einen Nebenjob in Kauf, um sich das Auto leisten zu können. Helfen kann jedoch auch eine entsprechende Autofinanzierung. Natürlich ist auch hier die Leasingrate entsprechend hoch. In jedem Fall muss die Anschaffung eines Porsches gut überlegt sein. In den meisten Fallen ist auch eine gewisse Anzahlung notwendig, für die genügend Eigenkapital übrig sein muss. Da das Thema der Finanzierung eines Porsches heutzutage aber immer öfter aufkommt, haben sich Kreditanbieter darauf spezialisiert und bieten insbesondere im Internet eine Vielzahl von Angeboten an. Diese haben eine Laufzeit zwischen drei und fünf Jahren.

Da ein Porsche sehr lange haltbar ist, empfiehlt es sich den Wagen auch über die Laufzeit hinaus zu behalten, denn er verliert nach mehreren Jahren nur wenig an Wert. Immer lohnt sich aber auch ein Kreditvergleich bei mehreren Anbietern. Kreditrechner im Internet sind dabei hilfreich. Die Finanzierung wird heutzutage durch verschiedenste Kreditinstitute übernommen. Direkt beim Porsche Händler kann man die Finanzierung auch durch die Händlerbank durchführen lassen.

Fahrsicherheitstraining: Geschwindigkeit und Gefahren einschätzen lernen

Nur etwas für Anfänger? Fahrsicherheitstraining, braucht man so etwas überhaupt?Das werden Sie sich vielleicht fragen, wenn Sie den Begriff hören oder lesen. Das ist doch nur etwas für Anfänger oder Berufskraftfahrer, denkt ein anderer. Fahrer, die seit zehn oder zwanzig, und meistens sogar noch mehr Jahren die Fahrerlaubnis besitzen und auch unfallfrei sind, fühlen sich von dieser Frage oft überhaupt nicht angesprochen.

Doch nicht nur Führerscheinneulinge oder Menschen, die sehr viel mit dem Auto unterwegs sind, kann es treffen, nein, auch für alle anderen Autofahrer gilt: jederzeit können unvorhersehbare oder gefährliche Situationen eintreten, die bei mangelnder Erfahrung im Umgang mit solchen Ereignissen Leben gefährden können, sogar ein kompletter Führerscheinentzug kann die Folge sein.

Beispiele für solche Situationen gibt es zuhauf: Schnelles Fahren bei starker Nässe, sich plötzlich bildendes Eis oder Starkregen, ein überraschend auftauchendes Hindernis auf der Fahrbahn, die Liste ließe sich beliebig lange fortführen. Keiner ist gegen diese Ereignisse gefeit, und die wenigsten Autofahrer wissen wirklich, wie sich ihr Wagen in solch einer Extremsituation verhält.

Warum ist ein Fahrsicherheitstraining für jeden sinnvoll?

Im Ernstfall entscheiden Sekundenbruchteile darüber, ob ein Unfall noch einmal glimpflich ausgeht oder nicht. Und in diesen Sekunden richtig zu reagieren, kann man durchaus trainieren. Beispiel Vereisungen auf der Straße: Wer das Fahren auf Eis oder Glätte geübt hat, kann wesentlich schneller und effektiver reagieren, wenn die Lenkung ausbricht, um den Wagen wieder unter Kontrolle zu bringen.

Bei einem professionellen Fahrsicherheitstraining lernen Sie, Geschwindigkeiten und Gefahren besser einschätzen zu können, und sie erfahren im wahrsten Sinne des Wortes, wie Ihr Fahrzeug unter bestimmten Bedingungen reagiert und wie Sie gegensteuern müssen. Ein Fahrsicherheitstraining ist also wirklich für jeden sinnvoll, gleichgültig, ob der Führerschein noch in der Hülle knistert, oder ob man viel oder wenig mit dem Auto unterwegs ist.

Wie gesagt, sogar ein kompletter Führerscheinentzug kann die Folge sein, wenn man sein Fahrzeug bei Gefahren nicht beherrscht, noch mehr wiegt jedoch die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Übrigens: Es gibt auch die Möglichkeit, die Teilnahme an einem solchen Training als Geschenk zu machen – eine gute Idee, die sicher nicht nur Männern Freude bereitet!