Autodiebe fernhalten

Als Luxuswagen interessiert der Porsche nicht nur Automobil-Fans mit dem nötigen Kleingeld. Auch Langfinger, von kleinen Dieben bis zu länderübergreifend organisierten Autoknackerbanden, haben es auf die wertvollen Fahrzeuge abgesehen. Wer einen Porsche in der Garage hat, als Händler über mehrere Wagen vor Ort verfügt oder als Werkstattbesitzer immer wieder Mal mit Autos der Marke zu tun hat, tut also gut daran, sich langfristig um Maßnahmen zu bemühen, die Einbrecher und Diebe abschrecken oder überführen können. Gestohlene Autos bringen schließlich nicht nur viel Papierkram, in Form von Polizeianzeigen und Schadensmeldung an die Versicherung mit sich. Oft hat der eigene Porsche auch einen persönlichen Wert oder ist gar ein Sammlerstück, dass sich nicht so schnell ersetzen lässt.

Diebstahlsicherung am Auto

Neuwagen sind heutzutage üblicherweise mit einer Wegfahrsperre ausgestattet. Damit diese auch greift, müssen die Schlüssel abgezogen werden. Leider neigen einige Autofahrer dabei immer noch zur Fahrlässigkeit und lassen den Schlüssel stecken, etwa wenn sie nach dem Tanken bezahlen gehen und höchstens zwei Minuten weg sind. Der Schlüssel sollte immer abgezogen werden! Zusätzlich zur Wegfahrsperre sind Alarmanlagen weit verbreitet, deren aufdringlicher Sound das Umfeld informiert, falls sich jemand unbefugt am Wagen zu schaffen macht. Eine weitere gute Maßnahme gegen Autodiebe ist eine offensiv angebracht Wegfahrsperre am Lenkrad. Wer sein Auto für einen längeren Zeitraum abstellt, sollte sich überlegen, ob er dafür eine Parkkralle benutzt, also einen Stahlbügel, der an eines der Räder montiert, verhindern kann, dass das Auto weggefahren wird. Auch weitere Schlösser kann man sich in Fachwerkstätten montieren lassen.

Schutz beim Parken

Wird der Porsche abgestellt, etwa in der Garage oder einer Werkstatt, ergeben sich zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen durch den Objektschutz. Die Firma Bioprotect (http://www.bioprotectgmbh.net/) hat gezeigt, wie sich eine Werkstatt erfolgreich mit modernen Alarmsystemen ausstatten lässt. Dagegen setzen öffentliche Parkhäuser auf konventionelle Videoüberwachung. Leider ist komplette Übersichtlichkeit die Ausnahme, wer also seinen Porsche im Parkhaus oder auf einem öffentlichen Parkplatz abstellt, sollte berücksichtigen, dass entweder eine Kamera direkt auf die Wagentüren gerichtet ist oder das sich der Parkplatzwächter in unmittelbarer Nähe aufhält. Beides sind Umstände, die mindestens spontane Diebe abschrecken, weil die Angst vor Konsequenzen zu groß ist. Ihr Porsche bleibt dagegen sicher und kann Ihnen noch lange Freude bereiten.