Porscherestauration – eine Legende wiederbeleben

Porsche 911 Oldtimer

Porscherestauration, eine Legende wiederbeleben
Porsche ist nach wie vor ein Synonym für schnelle Fahrzeuge in höchster Qualität. Mit dem Namen verbindet sich eine sehr lange Tradition des Zuffenhausener Sportwagenherstellers und unterschiedliche Baureihen. Das „Gesicht“ von Porsche ist seit den sechziger Jahren der 911, der mit entsprechenden Modifikationen bis heute gebaut wird.

Einen „alten“ Porsche finden
Einen etwas älteren Porsche zu restaurieren ist eine Aufgabe, die durchaus zu bewerkstelligen ist. Zunächst muss ein solches Fahrzeug aber erst gefunden werden. Auto Inserate dazu sind in Online-Fahrzeugbörsen wie etwa Autokette.de durchaus zu finden.

Allerdings können selbst die Preise für unrestaurierte Porsche durchaus stolze Höhen erreichen. Gerade Fahrzeuge der Baureihe 356, dem Vorgänger des 911, aus den Jahren 1948 bis 65 sind sehr selten und deshalb entsprechend teuer.

Hingegen ein 911 aus den Siebziger Jahren durchaus erschwinglich ist. Für die Restauration sollte dabei unbedingt beachtet werden, dass das Fahrzeug noch im Originalzustand ist. So mancher Restauration wurde falsch angegangen oder mit Ersatzteilen ausgestattet, die nicht mit dem Original übereinstimmen. Dann besser darauf verzichten und weiter suchen zum Beispiel auf Auto Inserate von autokette.de.

Ersatzteile von Porsche
Der große Vorteil einer Porsche-Restauration ist die hohe Anzahl an Ersatzteilen, die selbst für älteste Modelle noch erhältlich sind. Dabei spielt das hervorragende Ersatzteile-Management des Herstellers eine gewichtige Rolle. Doch sind dessen Preise durchaus auch gewichtig. Viel besser fährt der Restaurator da auf den verschiedenen Oldtimer-Treffen, die bundesweit veranstaltet werden. Hier veräußern andere Porsche-Fahrer ihre übrigen Teile zu weit vernünftigeren Preisen.

Da hilft wiederum die hohe Qualität in der Herstellung, das Selbst älteste Teile sich noch in einem guten Zustand befinden.

Wer sich an die Restauration eines Fahrzeuges macht, benötigt viel Platz. Im Grunde besteht das Restaurieren zuerst einmal darin, das Fahrzeug komplett auseinanderzunehmen. Wobei sich nur erfahrene „Schrauber“ an den Motor selbst wagen sollten. Wer sich hier nicht auskennt, sollte die Motor-Restaurierung Fachleuten überlassen. Im übrigen Bereich gilt für einen älteren Porsche das Gleiche wie für die meisten Oldtimer. Die Technik war und ist überschaubar und kaum durch aufwendige Elektronikbauteile aufgeblasen. Wenn dann das Fahrzeug als echter Oldtimer zum ersten Mal über die Straßen bewegt wird, hat sich der Aufwand gelohnt und der Spaß am Porsche fahren ist gleich doppelt so groß. Einen neuen Porsche kann schließlich jeder kaufen.